Ehrenvorsitzender Willi Schacher gestorben

RVFBeim Neujahrsempfang 2015 wurde Ehrenpräsident Willi Schacher ( 3. von links) für seine 60-jährige Mitgliedschaft im RVF geehrt.

Der langjährige Vorsitzende und Ehrenvorsitzende des Rudervereins Friedrichshafen, Willi Schacher, ist am 17. März im Alter von 92 Jahren verstorben. „Wir alle behalten ihn in Erinnerung als einen engagierten und aktiven Ruderkameraden“, teilt der RVF-Vorsitzende Ingo Schimmelpfennig mit. 

Willi Schacher begann seine berufliche Karriere als technischer Zeichner bei Karl Maybach, dem er als knapp 19-Jähriger nach Frankreich folgte, um im Rahmen von Reparationsleistungen an der Weiterentwicklung des Maybach-Einspitzmotors weiterzuarbeiten. Am Ende seines beruflichen Weges war Willi Schacher langjähriger Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung der ZF Friedrichshafen AG. Ein Grund, warum er auch in seiner Zeit als Vorsitzender des Rudervereins von 1984 bis 1997 an vielen wichtigen Projekte in der Stadt vorrangig beteiligt war. Beispielhaft seien die Planung des Graf-Zeppelin-Hauses oder die Vorausplanungen der Uferrenaturierung genannt. 

Willi Schacher war über 65 Jahren Mitglied des Rudervereins und auch als Ruderer sehr aktiv.  Nicht nur auf einer der vielen Wanderfahrten auf dem Hochrhein, den Bayrischen Seen oder auch auf dem Lago Maggiore. Pflichtveranstaltung waren für Willi Schacher über viele Jahre die ZF-Regatten in Passau oder Saarbrücken, bei denen er die Fahnen von Friedrichshafen hochgehalten hat. Legendär waren die Ausfahrten des sogenannten “Schwedi-Vierers” Richtung Langenargen in den 1960er Jahren – mit hohem Kameradschaftsfaktor. Bis ins hohe Alter war Willi Schacher auch noch im Einer regelmässig auf dem Bodensee unterwegs. Als er 1997 das Amt des Vereinsvorsitzenden an seinen Nachfolger Rupert Baur übergab, wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Dem RVF hielt er bis zu seinem Ableben die Treue. Der Ruderverein Friedrichshafen wird ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Zurück