Gute Ergebnisse im Saison-Endspurt

Gegen Ende der Saison drehen die Rennruderer des Rudervereins Friedrichshafen (RVF) noch mal so richtig auf: Die Brüder Moritz und Andreas Ludescher haben bei zwei Regatten mehrer Siege eingefahren. Im schweizerischen Uster holten beide am ersten Septemberwochenende erste Ränge: Andreas Ludescher entscheid zwei Rennen im Einer für sich, einmal in der Klasse U23 und einmal U19. Auch sein jüngerer Bruder Moritz war im Einer der Schnellste und landete auf Rang eins; ebenso im Doppelzweier mit Partner Emanuel Endess vom Ruderclub Bodan Überlingen. Die beiden werden vom Überlinger Trainer Bernd Kuhn betreut. Beide waren mit den Ergebnissen selbstredend sehr zufrieden. Kuhns Einschätzung nach hat Andreas in den Sommerferien das Rudern im Einer stark verbessert.

Auch bei der Regatta im österreichischen Villach am vergangenen Wochenende lief es gut für die beiden Häfter Ruderer. Andreas landete im Einer am Samstag auf Platz sechs – allerdings „in einen superschnellen Vorlauf“, wie er sagt. Am Sonntag reichte es dafür im C-Finale für Platz eins. Die Zeit ist beachtlich, wie Trainer Bernd Kuhn meint. Denn Andreas startete im jüngsten Jahrgang, die Gegner seines Jahrgangs ließ er alle hinter sich. Moritz schaffte im Doppelzweier mit Emanuel Endress aus Überlingen am Samstag Platz eins und am Sonntag im A-Finale Platz fünf als jüngstes Boot. Moritz und Emanuel fuhren ein weiteres Rennen im Doppelvierer mit Manuel Völger und Jon Kleinhanding aus Radolfzell, sie landeten am Samstag auf Platz zwei und am Sonntag im A-Finale auf Platz fünf. Da dieser Vierer erst wenige Tage vor der Regatta in dieser Formation trainierte, war das ein tolles Ergebnis.  Am kommenden Wochenende steht für Andreas und Moritz Ludescher die Regatta in Nürtingen auf dem Programm. Beide sind überzeugt: „Es geht noch schneller!“

Zurück