Regatta in Sarnen 2018

Friedrichshafener RVF-Ruderer starteten bei der Regatta am Sarner See

Dreier-Team reif fürs Finale

Weinberger (vorne im Bild)
Weinberger
(vorne im Bild)

 

Rudern (rvf) Gleich für mehrere Finals hat sich die Rennmannschaft des Rudervereins Friedrichshafen (RVF) bei der  internationalen Ruderregatta am Sarner See in der Schweiz qualifiziert, obwohl aus privaten Gründen nur ein kleiner Teil des Teams am Wettkampf teilnehmen konnte.

Den Auftakt machte David Weinberger, der im Einer der U19-Junioren den Einzug ins D-Finale schaffte. Dort führte er das Feld bis kurz vor dem Ziel an, wurde allerdings noch von einem Ruderer aus Biel vom ersten Platz verdrängt. David Weinberger ging aber auch im Einer der Elite-Männer im Leichtgewicht an den Start. Hier gehörten seine Vereinskollegen Pascal Hagenlocher und Sebastian Knoll zur Konkurrenz. Alle drei RVF-Ruderer qualifizierten sich für das B-Finale. Knoll erreichte knapp den zweiten Platz, Hagenlocher den dritten und Weinberger den fünften Rang.

Knoll und Hagenlocher gingen außerdem im Leichtgewichts-Zweier der Elite-Männer auf die Rennstrecke. Am Samstag belegten sie den dritten Platz und qualifizierten sich somit für das A-Finale. Dort reichte es aber leider nur für den fünften Platz, obwohl sie am Vortrag mit der drittschnellsten Zeit über die Ziellinie kamen.

RVF-Trainer Thomas Weiler sieht eine tendenziell gute Entwicklung der Leistung seiner Sportler und zeigt sich deshalb zuversichtlich im Hinblick auf die bevorstehenden Saisonhöhepunkte, die Baden-Württembergische-Meisterschaft und die Deutsche Hochschulmeisterschaft. Auf dem Weg dahin starten die Ruderer, dann wieder mit kompletter Rennmannschaft, bei der Regatta in Greifensee.

Hagenlocher (links) und Sebastian Knoll
Hagenlocher (links) und Sebastian Knoll

Zurück