Vereinsleben: Gut aufgestellt in die neue Saison

Uli Ahner (links) leitete die Vorstandswahl (Foto: Anja Stromberg)

Ein gut gefüllter Clubraum und damit klare Beschlussfähigkeit waren gute Voraussetzungen für eine rasche Abwicklung der umfangreichen Tagesordnung der Jahreshauptversammlung – standen doch nicht nur Vorstandswahlen an, sondern galt es auch, einen Teil der bisherigen Vorstandsmitglieder zu verabschieden.

Vorsitzender Ingo Schimmelpfennig begrüßte die Mitglieder und man gedachte zuerst der Verstorbenen Willy Helmer, Thomas Dietrich und Bob Eggleton.

Die Berichte der Vorstandsressorts Breitensport, Sachanlagen, Öffentlichkeitsordnung, Jugendarbeit, Ökonomie und Verwaltung waren den Mitgliedern bereits im Vorfeld zugestellt worden. Stefan Dormeyer zeigte im Finanzbericht die wirtschaftliche Situation des Jahres 2021 im Vergleich zu den Vorjahren auf und machte deutlich, dass ein spürbarer Rückgang der Mitgliederzahlen sowie der coronabedingte Ausfall von Einnahmen durch die Clubraumvermietung und Clubraumbewirtung ihre Spuren in der Kasse hinterlassen haben. Trotzdem sieht der Schatzmeister weiterhin eine sichere solide Basis für die Vereinsfinanzen. Im Kassenprüfbericht bestätigte Fabian Herrmann, per Video aus München zugeschaltet, Stefan Dormeyer eine gewissenhafte Buchführung und schlug die Entlastung des Finanzvorstands vor, die auch einstimmig erfolgte.

Neuigkeiten aus dem Leistungssport skizzierte Bernhard Strauch, der als Leistungssport-Koordinator im vergangenen Jahr den Bereich Rennrudern neu strukturiert hat. So gibt es Anfang Mai eine Nachwuchs-Werbeveranstaltung in Form des „Offenen Bootshaus“. Zu Beginn der Rudersaison sollen gezielt 12 / 13-jährige Jungen und Mädchen über die Schulen angesprochen werden, um nach einem Ruderkurs bereits im Herbst vielleicht auf den ersten Kinderregatten zu starten. Die Juniorenbereiche der 15 bis 18-Jährigen wurden ebenfalls nach Leistungsstand und Klassenzugehörigkeit neu geordnet. Als Trainer tätig sind Stefan Dormeyer und Oscar Paulus. Nach dem Rückzug von Thomas Weiler aus dem Traineramt übernimmt dessen Bereich nun kommissarisch Bernhard Strauch, bis hier eine tragfähige Lösung gefunden ist.

Nächster Tagesordnungspunkt war die Entlastung des Vorstands. Uli Ahner wickelte diese souverän ab und führte auch anschließend die Neuwahlen durch, die alle einstimmig erfolgten. Zuvor wurden aber noch die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Robert Welz, Holger Häffelin und Kati Cuko verabschiedet.

Ingo Schimmelpfennig dankte Ihnen für die teils langjährige Mitarbeit und besonders Robert Welz für seinen großen Einsatz für unser wertvolles Anwesen.

Ab jetzt gibt es eine Verkleinerung der Vorstandsteams, da zwar neue Mitarbeiter gewonnen werden konnten, nicht alle davon aber für die Vorstandschaft kandidieren wollten.

Vorgeschlagen und gewählt wurden Ingo Schimmelpfennig als Vorsitzender und Stefan Dormeyer als Stellv. Vorsitzender (Finanzen), beide nach § 26 BGB im Vereinsregister eingetragen. Ebenfalls für die Vorstandschaft kandidierte Thomas Weiler (Sachanlagen), Patrick Haas (Breitensport) und Gernot Rahn (Ökonomie). Laut Satzung ebenfalls im Vorstand vertreten ist der von der Vereinsjugend gewählte Vertreter. Diese hatte sich bereits in der Jugendversammlung für Jonathan Böhlen entschieden.

Unter der Vorstandsebene ist Bernhard Strauch für den Leistungssport zuständig (im Vorstand durch Ingo Schimmelpfennig vertreten). Für den Bereich Verwaltung gibt es die Bereitschaft von zwei Mitgliedern zur Mitarbeit. Hier werden nun Gespräche geführt, wie das Ressort gestaltet werden kann. Den Bereich Öffentlichkeitsarbeit übernimmt Silke Strauch-Hartmann als Querschnitts-Aufgabe für alle Ressorts.

Damit ist der RVF für die kommenden zwei Jahre bestens aufgestellt.

Bericht: Silke Strauch-Hartmann

 // Veröffentlicht am  // Kategorie: Verein