Rennruderer ziehen Bilanz

Häfler Rennruderer ziehen zum Saisonende Bilanz

Mit den Sprintregatten in Bad Waldsee und Nürtingen über 500 Meter sowie der traditionsreichen Würzburger Bocksbeutelregatta (4,5 Kilometer) haben die Athleten des Rudervereins Friedrichshafen (RVF) die Saison ausklingen lassen. Im Herbst sammelten sie 14 Siege und 19 zweite Plätze – ein schöner Abschluss der Rudersaison 2017.

Jonathan Böhlen holte sich in Bad Waldsee im leichten Einer (U15) an beiden Tagen den Sieg. Ebenso an beiden Tagen siegreich war Pia Lehnert bei den U15-Mädchen. Leon Koy und Phillip Scheer konnten sich im Doppelzweier von ihrer besten Seite zeigen, verpassten sie den Sprung an den Siegersteg mit einem zweiten und dritten Platz doch nur knapp. In Nürtingen war Pia Lehnert im Einer nochmals erfolgreich. Auch ihre Zweierpartnerin Valerie Keller konnte am Sonntag den Einer gewinnen. Zusammen im Doppelzweier sprang wiederum ein deutlicher Sieg und ein zweiter Platz heraus.

Anouk Hennicke musste sich im Einer (U17) der Leistungsklasse I stellen. In ihrer ersten Regattasaison war in dieser Klasse die Konkurrenz zu routiniert. So waren vordere Plätze nicht zu errudern, dennoch war das Feld in greifbarer Nähe. Ihre Beharrlichkeit wurde nun belohnt: Hennicke erhielt eine Einladung zum Herbstlehrgang des Landesruderverbands.

Florentina Knoll und Maria Melino fuhren im Doppelzweier der Leichtgewichte in Bad Waldsee an beiden Tagen dem Feld voraus zum Sieg. Florentina Knoll konnte zudem in Bad Waldsee am Samstag den Einer gewinnen und positionierte sich am Sonntag mit einem zweiten Platz und ebenso in Nürtingen mit einem zweiten und vierten Platz gut. Über die Langstrecke in Würzburg konnten die beiden im Doppelzweier den vierten Platz erreichen.

Konstant gute Leistung zeigte Pascal Hagenlocher. In Bald Waldsee verpasse er den ersten Platz im leichten Einer (U19) nur um eine knappe Sekunde. In Nürtingen platzierte er sich im leichten und schweren Einer mit den Plätzen vier, drei, zwei und belohnte sich schlussendlich mit einem Sieg. Zusammen mit Sebastian Knoll im Doppelzweier konnte er in Würzburg einen hervorragenden zweiten Platz erreichen. Knoll konnte zudem insgesamt sechs zweite Plätze im Einer (U23) und im Doppelzweier mit Pascal Hagenlocher sammeln. Im gut besetzen Einer (U19) war auch David Weinberger am Start. Er positionierte sich sowohl in Bad Waldsee als auch in Nürtingen im Mittelfeld. In Würzburg war für Weinberger Platz zehn drin.

Richtig Spaß machten die gemischten Doppelzweier. In Nürtingen am Start war Sebastian Knoll mit Lena Wypyrsczyk. Vom Start weg im Gleichklang und in Führung konnten Sie an beiden Tagen die Rennen für sich entscheiden. Diese Mixed-Rennen sind im Herbst sehr beliebt. Und so war in Bad Waldsee zudem Florentina Knoll gemeinsam mit Pascal Hagenlocher am Start sowie Anouk Hennicke und Conrad Paulus, die im Doppelzweier einen guten zweiten Platz erreichen konnten.

Conrad Paulus startete stark in Bad Waldsee und sicherte sich dadurch einen ersten und zweiten Platz im Einer (U17). Oscar Paulus geriet im leichten Einer (U19) um wenige Sekunden ins Hintertreffen und landete auf den Plätzen zwei und drei. Auf der Langstrecke in Würzburg zeigten die beiden Brüder, wieder im Einer, starke Leistungen. Oscar Paulus musste mit nur einer Sekunde Rückstand seinem Bruder denkbar knapp den Vorrang geben. Von 16 gestarteten Booten erreichten sie die hervorragenden Platze drei und vier.

Von links, hinten: Elodie Koczwara, Anouk Hennicke, Florentina Knoll, Conrad Paulus, Sebastian Knoll, Oscar Paulus, Maria Melino, Nicolas Rudert, vorne: Jonathan Böhlen, Leon Koy, Phillipp Scheer, Valerie Keller, Pia Lehnert. Bild: RVF

Zurück